Woher kommen französische Bulldoggen?
Wenn der Name French Bulldog ist, muss er aus Frankreich kommen, oder? Na ja, vielleicht, vielleicht auch nicht. Es scheint, dass im 19. Jahrhundert in England vor der industriellen Revolution Frauen in Spitzenfabriken (insbesondere in Nottingham) ihre Knie mit einem kleinen Hund wärmen würden. Viele dieser Hunde waren Spielzeugbulldoggen.

Als die Jobs in den Spitzenfabriken zu versiegen begannen, wanderten viele vertriebene Spitzenhersteller in die Normandie aus, wo Spitzenhersteller immer gefragt waren und ihre kleinen Bulldoggen mitnahmen. Diese kleinen Hunde wurden bei Pariser Frauen beliebt, die in der Vergnügungsindustrie arbeiteten. Anscheinend war es eine gute Möglichkeit, Kunden anzulocken, eine kleine Bulldogge an der Leine zu führen.

Kleine Bulldoggen mit einigen nützlichen Kreuzen mit einheimischen französischen Hunden wurden als eigenständige Rasse anerkannt und wurden in Frankreich sehr beliebt. Voila, die französische Bulldogge.

Wie sind die Franzosen?
Der Frenchie ist ein kleiner Hund, der etwa 11 bis 13 Zoll groß ist und weniger als 28 Pfund wiegt. Eines der charakteristischen Merkmale sind die aufrechten Ohren in Form einer Fledermaus. Der Boston Terrier ist ebenfalls eine Bulldogge und hat auch aufrechte Ohren. Die Ohren der englischen Bulldogge hängen auf der anderen Seite herunter. Die durchschnittliche englische Bulldogge wiegt etwa doppelt so viel wie eine französische Bulldogge.

Ihre Haare sind kurz und glatt. Der Frenchie vergießt nicht reichlich, aber genug, so dass er kein hypoallergener Hund ist. Wenn Sie allergisch gegen Hunde sind, möchten Sie möglicherweise keine französische Bulldogge.

Das Fell des Frenchie ist in verschiedenen Farben erhältlich, von denen die häufigsten gestromt, creme, weiß und schwarz sind. Sie kommen normalerweise in einer Kombination dieser Farben und sind auch gefleckt.

Ihre Schwänze sind natürlich kurz bis fast nicht vorhanden. Sein Schwanz, was auch immer er ist, viele hängen wie ein gerader Hund herunter, sind stumpf oder wirken etwas durcheinander und stumpf.

Sind französische Bulldoggen aggressiv?

Wenn sie richtig sozialisiert sind, sind sie ruhig und liebevoll. Sie sind normalerweise nicht aggressiv, wenn sie richtig sozialisiert sind. Wenn sie jedoch missbraucht oder vernachlässigt werden, können sie gegen andere Hunde oder Tiere vorgehen. Wie die meisten Hunde können sie auch darauf trainiert werden, aggressiv zu sein. Wenn eine französische Bulldogge aggressiv ist, ist es mit ziemlicher Sicherheit die Schuld des Menschen.

Sind sie teuer?
Lieb zu sein, wie Schönheit, liegt in den Augen des Betrachters. Und wie viel Geld Sie in Ihrer Brieftasche haben. Reinrassige Hunde werden für die meisten von uns teuer sein. Erwarten Sie für einen Welpen mit französischer Bulldogge durchschnittlich 2.000 US-Dollar. Wenn Sie einen Hund mit einem beeindruckenden Stammbaum haben möchten, müssen Sie möglicherweise 5.000 USD oder mehr bezahlen.

Sind französische Bulldoggen schlau?
Frenchie, Bulldog und Boston Terrier sind in den USA mit 4, 5 und 21 sehr beliebte Hunderassen. Dies geht aus der Liste der beliebtesten Hunderassen des AKC von 2019 hervor. Überraschenderweise ist der Labrador Retriever immer noch die beliebteste Hunderasse in den USA die Vereinigten Staaten und steht seit 29 Jahren ganz oben auf der Liste!

Sind sie gut mit Kindern?

Sie sind sehr gut mit Kindern, solange das Kind sie mit Freundlichkeit und Respekt behandelt. Frenchies sind kleine Hunde, aber sie sind nicht zerbrechlich. Sie können rigoros spielen, aber nicht missbrauchen.