Viele Menschen glauben, dass CBD für aggressive Hunde eine neue Entwicklung ist. In Wirklichkeit ist dies jedoch überhaupt nicht wahr. Dieses Kraut wird in Europa seit Jahren mit großem Erfolg eingesetzt.

Es wird jetzt vom American Board of Professional Dog Trainers (ABPDT) als wirksame Behandlung für Aggressionen bei Hunden empfohlen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier unter Aggressionen leidet, ist es Zeit, nach Behandlungsalternativen zu suchen.

Eine übliche Methode der Aggression bei Hunden ist die Aggression gegen andere Hunde, insbesondere gegen Hunde des gleichen Geschlechts. Einige Rassen haben einen natürlichen Drang zu kämpfen, und Hunde mit einer solchen Aggressivität brauchen Hilfe bei der Kontrolle ihres aggressiven Verhaltens.

Übliche Trainingsmethoden sind Sozialisation oder Clickertraining. Diese Methoden können jedoch sehr stressig sein und sind möglicherweise nicht immer effektiv.

Wenn Ihr Hund sehr aggressiv ist oder wenn Sie einige der oben genannten Methoden ausprobiert haben und immer noch Probleme haben, ist es möglicherweise an der Zeit, CBD für aggressive Hunde in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen.

Beim Menschen hilft CBD bei einer Reihe von Erkrankungen, einschließlich Depressionen, Krampfanfällen, chronischen Schmerzen und Angstzuständen. Es kann auch bei ADHS und anderen Lernschwierigkeiten bei Kindern helfen und wird häufig von Kinderpsychologen verschrieben.

Tatsächlich wurden mit diesem Präparat nur sehr wenige Nebenwirkungen berichtet – selbst im Vergleich zu anderen pflanzlichen Präparaten, die zur Behandlung von Erkrankungen wie ADHS verwendet werden. Tatsächlich ist CBD so sicher, dass es in einigen Regionen sogar ohne Rezept erhältlich ist!

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund unter Aggressions- oder Angstproblemen leidet, können Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um die Möglichkeit einer Aufnahme von CBD in die Ernährung zu besprechen.

Der Hauptgrund, warum dieses Kraut bei der Reduzierung von Aggressionen bei Hunden hilfreich ist, liegt darin, dass es eine Art Gehirnwäsche auf das Gehirn ausübt, die Ihrem Hund hilft, zu glauben, dass er die Kontrolle hat.

Wenn Ihr Hund erfährt, dass er keinen Kampf gewinnen kann und sich Ihnen unterwerfen muss, ist er im Allgemeinen ruhiger. Viele Fachleute empfehlen diese Ergänzung, um missbrauchten Hunden zu helfen, da sie ihnen helfen können, ihren Besitzern wieder zu vertrauen.

Aber was genau macht CBD für aggressive Hunde, um Aggressionsprobleme zu lösen? Nun, es kann helfen, den Serotoninspiegel im Hundesystem zu regulieren.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die die Produktion von Serotonin im Körper stimulieren, wie z. B. Bewegung, Nahrung, Wasseraufnahme und emotionale Freisetzung.

All dies kann den Serotoninspiegel im System Ihres Hundes erhöhen. Wenn Sie also ein CBD-haltiges Präparat für aggressive Hunde in seine Ernährung aufnehmen, wird sich Ihr Hund mit größerer Wahrscheinlichkeit schnell beruhigen, sobald er sich wohl fühlt. einer bedrohlichen Situation.

Dies kann einen großen Beitrag zur Behebung der aggressiven Verhaltensprobleme Ihres Hundes leisten.

Leider ist dies nicht bei allen Hundezusätzen der Fall. Einige enthalten nur Spuren von CBD, was überhaupt nicht sehr effektiv ist. Einige können sogar gefährlich für Ihren Hund sein!

Damit diese Ergänzung wirksam ist, muss sie eine wirklich natürliche Ergänzung sein. Suchen Sie nach natürlichen Zutaten wie Kürbiskernen, Ginseng und anderen Pflanzenextrakten. Andernfalls könnte es für Ihren Hund gefährlich sein.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil einer guten Ergänzung sollte die richtige Ernährung sein, insbesondere rohe und unverarbeitete Lebensmittel. Das Füttern Ihres Hundes verarbeitetes Futter kann die Situation tatsächlich verschlimmern.